Gewinner Ideenmining: Kreis Unna

„GWM-Sand – der Qualitätsbaustoff für Leitungsgräben“



Die hohen Qualitätsanforderungen an das Füllmaterial für den Rohr- und Kabelleitungsbau haben ein Recycling bisher verhindert. Erstmals haben Spezialisten sowohl der Ver- als auch der Entsorgungswirtschaft in der Stadt Kamen fachübergreifend an einer Lösung gearbeitet – und erfolgreich einen übertragbaren Prozess mit eindrucksvollen Ergebnissen geschaffen.

Das Aushubmaterial für Baumaßnahmen im Leitungsbau für Gas, Wasser, Abwasser, Strom wurde bisher in großen Mengen auf Deponien entsorgt. Im Gegensatz zu anderen Baustoffen konnte das Material aufgrund der hohen Qualitätsanforderung bisher nicht recycelt werden. Die Entsorgung auf Deponien ist mit hohem logistischem und finanziellem Aufwand verbunden und erfüllt in keiner Weise zeitgemäße Ansprüche an ökologisches Bauen. Die Ressource „Natursand“, die bei der Verlegung neuer Rohre und Kabel bisher aufgrund der beschriebenen Qualitätsanforderungen in großen Mengen verbraucht wurde, wird knapp – und damit teuer. Zudem fallen bei Abbau und Anlieferung des Natursands zusätzliche Transportkosten an, die die Umweltbilanz dieser bundesweit häufig durchgeführten Baumaßnahmen weiter verschlechtern.

Ein neu entwickeltes Aufbereitungsverfahren ermöglicht jetzt erstmals ein Recycling von 90 Prozent des bisherigen Aushubmaterials. Parallel wurden Prozesse entwickelt, um die Verwendung von Recyclingmaterial in zukünftige Ausschreibungsunterlagen problemlos einzubeziehen. Die neu entwickelte Anlage in Kamen ist bereits in Betrieb und arbeitet zuverlässig.
Die Vermarktung des Recycling-Baustoffes wird durch mehrere Kampagnen in den Jahren 2020 und 2021 vorangetrieben. Die Technik steht auch anderen Kommunen zur Verfügung, um eine nahe und günstigere Versorgung sicherzustellen.

https://www.gwa-online.de/aktuelles/artikel/gwm-anlage-produziert-hochwertigen-qualitaetsbaustoff/